Kostenlos-Gratis-Download.de Archiv und Updates
0

Was macht den Reiz von Browsergames aus?

Browsergames werden immer beliebter, in jeder Altersklasse findet man Menschen,
die immer wieder Zeit damit verbringen ihre Farm aufzubauen,
Städte zu errichten oder einfach nur im virtuellen Orbit durch die Gegend zu fliegen.

Browsergames haben im Gegensatz zu normalen Spielen den Vorteil, dass sie
weder eine Installation noch hohe Systemvorraussetzungen benötigen.
Oft ist es mit einer kurzen Anmeldung, die keine 10 Sekunden dauert schon getan.
Des weiteren sind die Spiele kostenlos. lediglich extras, die das Spiel meist nur beschleunigen, kosten echtes Geld. Jedoch tappt man hier nicht in Abofallen wie oft befürchtet.

Des weiteren lassen sich kostenlose Browsergames auch vom Handy spielen, was die aktuelle Generation gerne annimmt. Immer mehr Menschen liefern sich z.B. in Dark Orbit erbitterte Weltraumschlachten.

In der Regel basieren die Spiele darauf, dass man seinen Charakter, seine Stadt oder sein Raumschiff immer weiter entwickelt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob MMOGs oder doch lieber Wirtschaftssimulationen?
Krieg führen oder doch die Farm pflegen?

Ein relativ neues und sehr gelungenes MMORPG ist War of the Immortals, bei dem Spiel geht es darum seinen individuellen Charakter zu erschaffen und diesen durch verschiedene Abenteur zu führen, eine Anmeldung lohnt sich auf jeden Fall.

1

Günstige Markenbekleidung im Internet

Schöner, besser, teurer.
Bessere Qualität und einfach besseres Design, das macht die meisten Markenprodukte aus. Besonders in der Modewelt kommt es darauf an, nicht einfach irgendetwas anzuhaben. Es ist nun mal nicht nur der qualitative Unterschied, sondern auch ein Unterschied für das geschulte Auge.Damit einher gehen aber meist auch weitaus höhere Preise. Eine Jeans ohne Markennamen ist schon locker für 20 Euro oder weniger zu kriegen. Wer aber nicht bloß irgendeine Jeans tragen möchte, der muss mindestens 50 bis 70 Euro hinlegen.
Das ist ein Unterschied, der bei größeren Einkäufen schon ordentlich auf den Geldbeutel schlägt.Shoppen ohne schlechtes Gewissen.
Der eine kann es sich vielleicht nicht leisten, der andere ist nicht gewillt so viel auszugeben, aber eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Suche nach günstigeren Angeboten. Und die gibt es auch, man muss nur wissen wo man suchen muss.
Natürlich ist der Kauf im Outlet eine Möglichkeit, diese ist aber wesentlich aufwendiger als die Online-Lösung.
Immer mehr Mode Communities etablieren sich auf dem Bekleidungsmarkt im Internet. Sie verstehen sich als mehr oder weniger kleine Gemeinschaft, die alle das gleiche Ziel haben: Günstiger einkaufen und trotzdem gut aussehen.
Wie funktioniert´s?
Wer von dem umfangreichen Angebot profitieren will, muss sich mit Name, Vorname und E-Mailadresse einen User anlegen, erst dann kann er Teil der Community sein und an den Angeboten teilhaben.
Die Angebot nennen sich meist Deals und sich dadurch charakterisiert, dass sie nur über weniger Tage stattfinden. Denn es gibt kein beständiges Angebot, sondern nach wenigen Tagen kommen immer neue Deals hinzu, die von verschiedenen Top-Marken angeboten werden. Zum Teil sind es Kollektionen aus der vergangenen Saison, Outlet-Ware oder einfach aktuelle Modeartikel, die jeder gerne haben will.
Die Differenz zum Originalpreis wird natürlich direkt mit angegeben und überrascht meistens positiv. Da kann das Wunschkleid für die nächste Party schon mal von 320 Euro auf 110 Euro runter gesetzt sein. Von 20% bis 80% Preisnachlass ist eigentlich alles zu finden.
Zwei Beispiele, die nach genau diesem Konzept funktionieren sind brands4friends.de oder vente-privee.com.

1

Kostenloses IphoneMania WordPress Theme

ThemePix hat wieder ein neues kostenloses Template für WordPress zum Download veröffentlicht, ein elegantes und sehr aufwendiges Iphone Theme. Das Theme eignet sich hervorragend für Technik und Mobile Blogs. Unter den Admineinstellungen hat man die Möglichkeit bestimmte Artikel als “Featured Posts” hervorzuheben. Das Theme ist ein 2 Column Theme wobei der Content links und die Sidebar rechts angezeigt werden. Jedem Artikel könnt ihr ganz bequem ein kleines Bildchen, sog. Thumbnail hinzufügen um die Artikel optisch schöner zu gestalten. Dazu bietet das Theme noch die Möglichkeit einfach Werbung in dafür vorgesehene Felder einzupflegen. Buttons für den RSS-Feed und die Vernetzung mit Social Networks wie Facebook sind bereits im Template integriert.

Das Paket beinhaltet das komplette Template mit Logo und Photoshopdateien zum Anpassen.

Hier geht es zur Live-Demo.
Hier könnet ihr das Template runterladen: http://themepix.com/wordpress-themes/iphonemania/.

Natürlich könnt ihr Theme-Pix auch nach weiteren Themes durchforsten, die Auswahl ist riesig.

Viel Spass mit dem Template…

0

Geld sparen bei der KFZ-Versicherung

Immer pünktlich zum 30.11. eines Jahres ist es soweit, die bestehende KFZ-Versicherung kann gekündigt werden, dem Wechsel zu einer günstigeren Versicherungsgesellschaft steht offensichtlich nichts mehr im Weg. Doch hier liegt das eigentliche Problem, wie findet man eine günstigere KFZ-Versicherung? Und auf was sollte man bei einem Wechsel achten?

Der Vorteil einer KFZ-Versicherung ist sicherlich, dass die versicherten Risiken und Leistungen nahezu identisch sind. Bei einer Vollkaskoversicherung beispielsweise sind immer dieselben Schäden abgedeckt, lediglich in der Höhe der Selbstbeteiligung unterscheiden sich die Tarife. Bei der Teilkasko verhält es sich ebenso, die reine Haftpflicht ist ohnehin immer gleich. Daher muss man sich bei einem Vergleich kaum Gedanken um die zukünftige Leistung machen.

Doch soll man nun alle bekannten Versicherungsgesellschaften einzeln abfragen? Dies wäre sicherlich eine Möglichkeit, wenn auch eine sehr zeitintensive. Abhilfe versprechen die gängigen Vergleichsportale. Doch finden diese Vergleichsportale wirklich immer die günstigste KFZ-Versicherung? Auf geld-luxx.de wurde ein unverbindlicher Test durchgeführt und das Ergebnis ist ernüchternd. Denn die Ergebnisse der drei getesteten Vergleichsrechner könnten kaum unterschiedlicher sein. Anhand des zugrunde gelegten KFZ wurden Abweichungen von jährlich rund 60 Euro pro Jahr festgestellt, wohlgemerkt bei absolut identischen Versicherungsvoraussetzungen. Besonders auffällig war hierbei jedoch, dass jedes Vergleichsportal offensichtlich besonders bevorzugte Versicherungsgesellschaften nutzte. Wie auf geld-luxx.de festgestellt wurde, dürfte dies sicherlich mitunter auch an den Provisionsmodellen der Versicherungen liegen. Denn ein solches Vergleichsportal bekommt für jeden vermittelten Kunden eine Provision. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Man könnte also annehmen, dass hier nicht das günstigste Versicherungsangebot aus Kundensicht entscheidend ist, sondern das profitabelste Provisionsmodell aus Sicht der Betreiber.

Doch dies ist jetzt sicherlich kein Grund, auf die Nutzung derartiger Vergleichsrechner vollständig zu verzichten. Vielmehr sollte man sie dennoch als Chance nutzen, also durchaus die Preise mittels der Rechner ermitteln. Wichtig erscheint jedoch vor allem, dass man sich nicht nur auf das Ergebnis eines Vergleichsportals verlässt, sondern eine derartige Berechnung bei mehreren Portalen synchron durchführt. Nur so lassen sich die Tarife wirklich vergleichen und die günstigste KFZ-Versicherung ermittelt werden. Ist dies geschafft, so steht der jährlichen Einsparung nichts mehr im Wege. Und wer weiß, vielleicht errechnet man im kommenden Jahr einen noch weitaus günstigeren Tarif. Denn die Jagd nach den Kunden und die damit sinkenden Tarife werden geht Jahr für Jahr weiter.

0

Handystrahlung ungefährlich? Dänische Forscher veröffentlichen Studie

Seit dem Zeitpunkt der Markteinführung von Handys fragen sich  fast alle Handynutzer, ob  durch häufiges Telefonieren mit ihren Handys ein erhöhtes  Krebsrisiko besteht. Eine  ebenfalls interessante Frage ist es auch, ob die ersten  Mobiltelefone der neunziger Jahre, die ziemlich groß und verhältnismäßig höhere Strahlung abgegeben haben als heutige  Mobiltelefone, Schäden angerichtet haben, die erst in der heutigen Zeit durch  Krebserkrankungen jener Personen zutage treten.  Viele Studien wurden durchgeführt um  Sicherheit bei dieser Fragestellung zu schaffen. Eine  gerade  im “British Medical Journal” von dänischen Wissenschaftlern  veröffentlichte Untersuchung des Krebsforschungsinstitut Kopenhagen  beweist nun, dass zwischen der Verwendung von Handys zum Telefonieren und  der Chance an Krebs zu erkranken kein  kausaler Zusammenhang besteht. Bei den 358.403 Probanden, die  zwischen 1982 und 1995 einen Mobilfunkvertrag (Prepaid Karten aus vorherigem Prepaid Vergleich wurden  außer Acht gelassen) abgeschlossen hatten, wurden 10.729  Krebserkrankungen sowei Tumorerkrankungen festgestellt,  jedoch fast in einer identischen Verteilung zwischen  Telefonierer und Nichttelefonierer. Wie im Vorfeld 15 weitere ernstzunehmende  Studien  ebenso nachgewiesen, gilt auch in dieser das Fazit  eines nicht nachgewiesenen Risikos der Strahlung von Handys und Mobiltelefonen auf den Menschen.  Da es eine punktuellere Beobachtung der  untersuchten Personen über einen längeren Zeitraum benötigt um  stichhaltigere Untersuchungen im Bezug auf die Krebserregung der Handystrahlen zu beweisen,  gibt es bisher Studien, die allen Kriterien standhalten und auch  von offizieller Seite anerkannt werden, da diese  Studien sehr Aufwändig und Zeitaufwändig sind. Die  Verunsicherung ist jedoch kein Weltuntergang, denn bis  solch eine umfangreiche Studie publiziert wird, kann man sich  dennoch nicht sicher sein, ob jahrelanges Telefonieren  gesundheitliche Schäden mit sich bringt.

0

Geld sparen beim Geschenkeeinkauf mit Gutscheinen

Gutscheine sind eine ganz alte Art und Weise in die Psychologie des Konsumenten einzugreifen. Der Käufer bekommt das Produkt günstiger, es wirkt als Anreiz es zu kaufen, auch wenn er zweifelt, das Produkt überhaupt zu brauchen. Doch nach dem Kauf hat der Käufer ein gutes Gefühl, er habe ein Schnäppchen gemacht. In den meisten Fälle stimmt dies auch, doch die Shopbetreiber haben das vorher schon einkalkuliert bein der Preiskalkulation.

Egal, ob man eine Ballonfahrt kauft, ein Restaurantgutschein erwirbt oder ein tolles Geschenk für seine Freundin kauft: Viele Shops bieten per Email Gutscheinaktionen an. Entweder man bekommt einen Betrag gutgeschrieben oder eine bestimmte prozentuale Summe des Artikels billiger – mit Gutscheinen kann man sparen. Weitere Bedingungen können sein, dass diese Gutscheine nur begrenzt gültig sind – ein Verfallsdatum quasi. Ab dann ist der Gutschein ungültig, der Kunde soll also wie bei einer Verknappung des Angebotes (“Nur noch 5 Stück auf Lager – jetzt zugreifen!”) das Gefühl bekommen, das Angebot gilt nicht mehr lange.

Ebenso kann der Gutschein an einen Mindestwarenkorb gekoppelt sein. Damit versucht der Shopbetreiber den Umsatz des EInkaufs hochzutreiben, um ihn rentabler zu machen. Klar, dass man bei einem 5 EUR Gutschein keine 4,99 EUR Artikel umsonst verschenken will. Also muß man etwas teures einkaufen, damit man in den Genuß des Gutscheins kommt.

Eine beliebte Form von Geschenken sind mittlerweile solche, die personalisiert werden. “Personalisierte Geschenke” liegen im Trend, es gibt sie auch erst, seit dem das Internet ein Massenmedium geworden ist. Das können Schokolade, Fußmatten oder andere Textilien sein. Der Klassiker sind eigene T-Shirts mit dem Lieblingsbild. Doch es geht noch weiter: Tassen, Tabletts, Teller – alles kann selbst hergestellt werden. Selbstverständlich gibt es auch hier Gutscheine, die man beim Bestellen der Produkte nutzen kann.

Hier sind dann der Fantasie kaum Grenzen gesetzt: Es gibt chinesische Glückskekse, in die die eigenen Sprüche reingebacken werden, die eigene Müslimischung kann hergestellt werden oder die eigenen amerikanischen Cookies ganz nach Lieblingsrezept gestaltet werden. Beim Thema Trinken geht es natürlich weiter: eigene Etiketten auf den Bierflaschen oder Sekt bzw. Proseccoflaschen machen jedes Fest zum doppelten Genuß.

 

2

Klever Sparen und Tarif wechseln

Spätestens, wenn die ganzen End-Abrechnungen am Ende des Jahres kommen, ist man sehr erschrocken. Viele Menschen wollen daran etwas ändern, obwohl sie schon in vielen Bereichen des täglichen Lebens eingespart haben. Manchmal kann da nur noch ein Anbieter-Wechsel beim Strom, Gas oder DSL helfen. Doch wer kennt sich schon bei den vielen Anbietern genau aus?
Im Internet auf der Seite www.sparen-am-tarif.de kann man sehr schnell und einfach diesen Preisvergleich in vielen Bereichen durchführen. Man erhält sofort alle günstigen Anbieter und Tarife aufgezeigt – angefangen mit den günstigsten. Doch man sollte nicht gleich zum erstbesten Anbieter wechseln. Man sollte sich genau die Vertragsbedingungen durchlesen. Manche Anbieter können nur deshalb so günstig sein, weil man sie nur telefonisch oder per mail erreichen kann. Wer ein persönliches Beratungsgespräch benötigt, ist bei diesen Anbietern fehl am Platz. Andere Anbieter wiederrum verlangen keine monatlichen Abschlagszahlungen, sondern eine Zahlung für ein Jahr im voraus. Wer kann diese Summe schon aufbringen? Vor allem aber – was passiert mit dem bezahlten Geld, wenn der Anbieter insolvent ist?

Prüfe wer sich bindet

Eine genaue Information über jeden in Frage kommenden Anbieter ist also unerlässlich. Wichtig ist auch, seinen alten Vertrag genau zu überprüfen, ob man überhaupt kündigen kann. Hat man sich für einen neuen Anbieter entschieden, geht der Wechsel sehr schnell und einfach. Man kann direkt online seine persönlichen Daten angeben. Die Vertragsunterlagen werden dann vom neuen Anbieter zugeschickt. Der neue Anbieter kümmert sich meistens sogar auch noch um die Kündigung des alten Vertrages.
Man muss auch keine Angst haben, in der Übergangszeit ohne Strom oder Gas dazustehen. Die Versorgung ist weiterhin gesetzlich geregelt und muss gewährleistet bleiben. Ist dann der neue Anbieterwechsel erfolgt, wird die nächste Endabrechnung wahrscheinlich endlich einmal anders aussehen.

0

Kostenlose Fußball Livestreams anschauen

Gerade erst heute spielte der FC Bayern in der Champions League gegen den SSC Neapel, die derzeitige Nummer 3 der Italiener nach dem AC und Inter Mailand. Das Spiel endete unentschieden 1:1 durch Tore von Kroos und Badstuber. Genau, ein Eigentor beendete nach knapp 1.100 Minuten die Serie ohne Gegentor. Nachdem Gomez das 1:0 schon nach 2 Minuten erzielte, verschoß er dann in der 49.Minute beim Stande von 1:1 einen Elfmeter.

Spannend, oder? Doch der “normale” Fernsehzuschauer bekam davon nichts mit, denn Sat1, die die Rechte an der Champions League haben, übertrugen das Spiel nicht. Stattdessen wird man den BVB im öffentlichen Fernsehen sehen. Als Ausweg gab es natürlich die Pay-TV Sender Sky, der auf zwei Kanälen das Bayernspiel übertug: Einmal in der Konferenz und einmal ohne Unterbrechung. Doch ein Abo des Sportsenders Sky kostet derzeit 33,90 EUR im Monat. Wer ist schon bereit diese Summe pro Monat auszugeben.

Doch es geht auch einfacher: kostenlose Livestreams im Internet sind der Renner und werden oftmals aus dem Ausland angeboten. Man hört zwar den Ton des ausländischen Senders, doch immerhin sollte man das Spiel kostenlos sehen können. Man sollte über eine schnelle Internetleitung verfügen, mindestens DSL 6000 – doch dann flutscht das Spiel ohne Probleme.

Übrigens kann man die Spiele der deutschen Nationalmannschaft auch im Fernsehen anschauen, denn die Sender ARD und ZDF übertragen die Spiele normalerweise auch im Internet als Livestream. Nur blöd, wenn dann die Server zusammenbrechen, wie es zuletzt bei der WM 2010 beim Halbfinalspiel der Deutschen Mannschaft passierte. Dann muß man doch wieder auf die Livestreamseiten zurückgreifen. Zur EM 2012 in Polen und der Ukraine wird es übrigens unter der Adresse Em2012livestream.de einen Dienst geben, der die Spiele ausstrahlen wird.

1

Altes iPhone online verkaufen

Wer sich ein neues Smartphone zulegen möchte und noch das alte iPhone besitzt, sollte sich über einen Verkauf Gedanken machen. Das Internet bietet in diesem Bereich viele unterschiedliche Möglichkeiten an. So kann man zum Beispiel neben Ebay auch die Webseite www.Handy-verkaufen.biz nutzen. Man sollte jedoch bei Ebay einige Kriterien beachten.

Natürlich ist es in erster Linie wichtig, dass man abgesichert ist. Das heißt, das man sein Geld auch bekommt. In den meisten Fällen bezahlt der Käufer erst und anschließend wird das Produkt verschickt. Statistiken beweisen, dass, wenn man sein zu verkaufendes iPhone richtig anbietet, man mehr dafür bekommt, als Verkäufer, die sich nicht damit auseinandersetzen.

In erster Linie ist es wichtig, das Produkt richtig zu fotografieren. Denn Angebote mit Fotos werden eher gekauft als welche ohne. Doch auch das Foto muss richtig gemacht worden sein. Die perfekte Position, sowie Licheinstellung beim Fotografieren sollte unbedingt beachtet werden. Hat man ein paar Fotos gemacht, so kann man sich das beste Foto aussuchen, um es mit in die Beschreibung des iPhones zu stellen.

Die eigentliche Produktbeschreibung ist ebenfalls wichtig. Ehrlichkeit geht jedoch vor. Sollte man in irgendeinem Detail nicht die Wahrheit sagen, so kann man nach dem Verkauf einige Probleme bekommen. Man kann jedoch negative Eigenschaften, wie eventuelle Kratzer umschreiben, sodass sich diese Egenschaften nicht mehr so nachteilig anhören. Verpackt man solche Details gut, lassen sich Interessenten schneller um den Finger wickeln. Die positiven Dinge, wie zum Beispiel viel Zubehör oder einwandfreie Funktionalität sollten immer hervorgehoben werden, damit der Kunde diese Eigenschaften eher im Gedächtnis behält, als die Negativen.

Wer seine Auktion also richtig gestaltet, kann damit rechnen, dass er mehr Geld für das gleiche iPhone bekommt, als ein anderer Verkäufer.

0

Energie und Geld sparen

Geld sparen ist so einfach wie nie. Wer den neuen Trend rund um die Nachhaltigkeit und den Konsum von knappen Ressourcen noch nicht mitbekommen hat, läuft erfolgreich vor den Medien davon. Es ist in aller Munde und es wird von allen ausgereizt: Energie sparen. Aber was bedeutet das eigentlich?

Die Menschheit lebt auf Pump und zwar durchschnittlich ein viertel des Jahres. Der „Global Overshoot Day“ fiel 2011 auf den 27.11.. Durchschnittlich verbrauchen wir Menschen die natürlich nachwachsenden Ressourcen der Erde in nur ¾ der vorgesehenen Zeit. Am Welterschöpfungstag sind alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die noch nachwachsen können. Ab diesem Moment leben wir für 2011 auf Pump.

Der Witz am Energie sparen ist nicht nur, die natürlichen Ressourcen entsprechend sparsam zu verwenden, es wird einfach bares Geld gespart. Der Energieverbrauch in Deutschland ist pro Kopf viel zu hoch. Mit intelligenten Produktlösungen und wenigen Euros kann der Energieverbrauch mehr als halbiert werden. Sei es beim Wasser sparen, Heizkosten sparen oder Strom sparen: Im normalen deutschen Haushalt, sind hier echte Goldgruben versteckt.

So kann zum Beispiel mit nur einem Duschkopf bis zu 150 Euro an Warmwasser Kosten jedes Jahr gespart werden. Wer intelligente Heizkörperthermostate nutzt, spart sogar mehr als das. Mit kleinen Handgriffen, die kein handwerkliches Geschick benötigen, können hunderte von Euros eingespart werden. Im durchschnittlichen, deutschen Haushalt können sogar mehrere tausend Euro eingespart werden. Machen Sie sich unabhängig von Ihren Versorgern lassen Sie sich beraten. Bei Grünspar geht’s zum Selbsttest!